Turnerinnen der John-Bühler-Realschule haben die Qualifikation für das RP-Finale  bei  "Jugend trainiert für Olympia"  nur knapp verpasst

 

Die Teilnahme am Bundeswettbewerb für Schulen "Jugend trainiert für Olympia" im Bereich Gerätturnen ist an der John-Bühler-Realschule inzwischen schon fast ein Stück Tradition geworden. So freute sich Susann Altenburger, dass sie zum 4. Mal in Folge Schülerinnen motivieren konnte, an diesem Schulwettbewerb teilzunehmen. Bereits zum wiederholten Mal begleitete auch Jasmin Wolfrum (Klasse 9) als Kampfrichterin die Schulmannschaft.

 

Sehr zuversichtlich fuhren die jungen Turnerinnen Annica Link, Sara Belay, Jessica Hauser, Inga Eberhard und Jana Wolfrum aus den Klassen 5 - 7 im Dezember zum Kreisfinale nach  Deißlingen. Dort qualifizierten sie sich nach einem tollen Wettkampf und dem ersten Platz für das Bezirksfinale in Dunningen. Diesen Wettkampf starteten die jungen Turnerinnen hochmotiviert mit starken Leistungen am Reck. Die beste Reckübung turnte Jana Wolfrum. Am Schwebebalken zeigten alle Turnerinnen Nervenstärke, wobei besonders die Übung von Jessica Hauser herausragte. Kleine Patzer beim Handstandüberschlag über den Sprungtisch sorgten anschließend leider für einen Punkterückstand, der selbst durch hervorragend geturnte Übungen am Boden nicht mehr ganz aufzuholen war. Den besten Sprung mit nur geringem Punkteabzug zeigte Inga Eberhard und am Boden waren die Übungen von Sara Belay und Annica Link besonders schön geturnt.   

 

Trotz guter Leistungen endete das Bezirksfinale mit dem undankbaren 2. Platz. Somit verpassten die jungen Turnermädels leider ganz knapp die Qualifikation für das Finale des Regierungspräsidiums Freiburg. Dennoch können die Turnerinnen stolz auf ihre tollen Leistungen und die gute Repräsentation ihrer Schule sein!