Back to Top
 
 
 

Verschönerungsarbeiten an der JBRS

An der John-Bühler-Realschule finden im Moment viele Veränderungen statt. So ist das Lehrerzimmer bereits umgezogen, Klassenräume werden mit Farben aufgefrischt und der BK-Raum wird noch in diesem Schuljahr in den D-Bau übersiedeln. Da das D-Gebäude nun sowohl Musikraum als auch Kunstraum beheimatet, soll es entsprechend seiner zukünftigen Aufgabe als „Kunsttrakt“ auch bunt und hell gestaltet werden.

Erste Pinselstriche in Richtung Umgestaltung wurden dabei in den Pfingstferien von Frau Haberbeck, Frau Hepp und Frau Riegger getan. In einem schönen warmen Gelb wurde die Wand gegenüber der Eingangstüre gestrichen. Zusätzlich wurden zwei Küsten besprüht und mit typischen Kunst- bzw. Musikgegenständen geschmückt, mit ihnen wird die Wand dekoriert. Für mehr Gemütlichkeit wird eine aus Paletten gezimmerte Couch sorgen.

  • K1024_image1
  • K1024_image2
  • K1024_image3

  • K1024_image4

John-Bühler-Realschule bestaunt Sonnenfinsternis

Um die Sonnenfinsternis 2015 gab es viel Wirbel, auch die Schüler/innen der John-Bühler-Realschule warteten gespannt auf den 20.03.2015. Die NWA-Lehrerin Frau Friedrich nutzte das Naturphänomen für ein ganz besonderes Projekt: Gemeinsam mit ihrer Klasse 7b filmte sie die Verdunklung der Sonne. Aber auch Schüler/innen anderer Klassen bestaunten das Ereignis - geschützt durch die notwendigen Schutzbrillen - auf dem Schulhof. Die Sonnenfinsternis 2015 wurde somit für die Schüler/innen der JBRS ein spannendes, naturwissenschaftliches Erlebnis.  

Text/Fotos: SR

  • image1-2
  • image1

Wintersporttag an der John-Bühler-Realschule

Während am ‚schmotzigen Donnerstag‘ im Großteil des Landes die Fasnetstage vorbereitet wurden, machten sich die Schüler/innen der John-Bühler-Realschule auf zum Wintersporttag.

Es konnten vier verschiedene Aktivitäten gewählt werden. Die meisten Schüler/innen entschieden sich dafür, ihr Können im Schlittschuhlaufen zu testen. Einige vergnügten sich mit Skiern, Snowboards oder Schlitten im Schnee, derweil andere im Panoramabad abtauchten.

Lehrer/innen wie Schüler/innen genossen die Abwechslung vom Schulalltag und konnten um 12.30 Uhr gesund sowie munter in die Fasnetsferien aufbrechen.

Text: SR

Fotos: TF, GK

  • K1600_IMG_0708
  • K1600_IMG_0754
  • K1600_IMG_0764

  • K1600_image2
  • K1600_image3

Poesie trifft auf musikalische Klänge

Dornhan. Die SchülerInnen der Klasse 8a der John-Bühler-Realschule haben im Deutschunterricht fleißig gearbeitet. Sie schrieben ihre eigenen lyrischen Texte. Im Musikunterricht wurden diese dann vertont und schließlich in einem Tonstudio aufgenommen.

Die Idee zu diesem Lyrikprojekt entstand bei der Arbeit: Die SchülerInnen hatten immer mehr Spaß beim Schreiben eigener Gedichte. Schließlich entstand die Idee, gemeinsam im Musikunterricht diese poetischen Texte mit Musik zu untermalen. Die Wirkung dieses Zusammenspiels von Text und Musik begeisterte alle. Die Deutschlehrerin Katharina Haberbeck und Musiklehrerin Betina Hepp organisierten nun einen Besuch in einem Tonstudio in Sulz am Neckar, um das Ergebnis professionell aufnehmen zu können.

Das Vertonen der eigenen Texte war nicht immer einfach, doch den 19 SchülernInnen gelang dieser Spagat am Ende doch. Dennis Buffing, der in seinem Tonstudio viel Zeit und Geduld aufbrachte, half dabei, aus den Ideen der SchülerInnen Klangkunstwerke zu formen. Am Ende der Arbeit steht eine CD, die sich sehen und hören lassen kann.

Dieses Projekt konnte jedoch nur durch eine Vielzahl an Sponsoren durchgeführt werden. Die SchülerInnen bedanken sich recht herzlich bei Dennis Buffing, dem Autohaus Blocher, der Kreissparkasse, Horst Braun und Eduard Schmidt sowie dem Schuhhaus Ott.

  • K1024_DSC_0005
  • K1024_DSC_0013
  • K1024_DSC_0021

  • K1024_DSC_0026
  • K1024_DSC_0030
  • K1024_DSC_0036

  • K1024_DSC_0038
  • K1024_DSC_0048

Wasserkraft und Brunnenschacht

Realschüler besichtigen historische Pumpstation im Zitzmannsbrunnenbachtal

Vergangenen Mittwoch begaben sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b auf die Spuren von John Bühler, dem Namensgeber ihrer Schule. Alle hatten bereits von der Stiftung des Wohltäters gehört, die 1901 den Bau der ersten Realschule ermöglichte. Dass John Bühler schon 1890 Geld für den Bau der Pumpstation im Zitzmannsbrunnenbachtal gespendet hatte und so den Dornhanern fließend Wasser ermöglichte, war für die meisten neu. Unter der kundigen Führung von Felix Lehmann besichtigten die Schüler eine der drei Quellfassungen und das Pumpwerk im Wasserhäusle. 100 Liter Wasser wurden benötigt, um 25 Liter in das Hochreservoir auf der Bühlerhöhe zu pumpen. Die Mechanik erinnerte die Schüler an das Prinzip der Dampfmaschine, die sie als Schlüsselerfindung der Industrialisierung im Geschichtsunterricht kennen gelernt hatten. Applaus gab es für F. Lehmann, als er die Pumpe und Gang brachte und sie noch so einwandfrei funktionierte wie vor über hundert Jahren.

Geschichte mit allen Sinnen erleben

Geschichte mit allen Sinnen erleben –das durfte die Klasse 9a mit ihren beiden Lehrkräften Betina Hepp und Katharina Haberbeck.

Die Klasse machte sich am 10.02.2015 auf den Weg nach Stuttgart ins Haus der Geschichte. Dort schauten, hörten, schmeckten, fühlten und rochen sie in der Ausstellung "Fastnacht der Hölle - Der Erste Weltkrieg und die Sinne" den Ersten Weltkrieg.
Anschließend nahm die Klasse in einem Workshop eine eigene Radiosendung auf. Lust in die Radiosendung reinzuhören? Dies wird bald möglich sein, die Aufnahme wird zeitnah auf der Schul-Homepage zu finden sein!

    

Gut geturnt - knapp verloren

Knapp die Qualifikation für das Finale des Regierungspräsidiums Freiburg bei "Jugend trainiert für Olympia" verpasst

Nachdem sich die beiden Teams der John-Bühler-Realschule Dornhan im Dezember souverän mit zwei ersten Plätzen für das Bezirksfinale Ende Januar in Dunningen qualifizierten, landeten beide Mannschaften trotz guter Leistungen auf dem undankbaren 2. Platz und verpassten somit knapp die Qualifikation für das Finale des Regierungspräsidiums Freiburg.

Weiterlesen: Gut geturnt - knapp verloren