Back to Top
 
 
 

Herzlich Willkommen an der John-Bühler-Realschule

Am Dienstag 12.09.2017 begrüßte die John-Bühler-Realschule 46 neue Fünftklässler. Die Schulgemeinschaft empfing sie mit Liedern der Chor-AG und mit Poetry-Slam-Beiträgen der Theater-AG  über Mathematik und das Schwäbische. Im Anschluss begrüßte der Schulleiter Herr Kunzelmann die Schüler und Eltern mit einigen wichtigen Gegenständen und Fragen aus dem Schulalltag und den ersten Wochen der neuen Schulzeit. Die Schule freue sich über die neuen Mitschüler und sei voller Erwartung, was die Schüler an der John-Bühler-Realschule für Spuren hinterlassen. 

Während die Fünftklässler Frau Kraus und Frau Hügel (5a) und Frau Haug und Frau Basler (5b) , ihren  Klassenlehrern, in die Klassenzimmer folgten, lud der Förderverein die Familienmitglieder zum Frühstück mit regem Informationsaustausch ein.

Die erste Schulwoche haben die Fünfer Unterricht bei den Klassenlehrern und damit Zeit, sich als Klasse zusammenzufinden und ihre neue Umgebung kennen zu lernen.

Unterstützt wurden die Lehrer und Fünftklässler dabei von den Paten aus Klasse Acht, die  unter anderem eine Schulhaus- und Stadtrallye vorbereitet hatten.

Die Paten werden ihnen auch das ganze Schuljahr hindurch mit Rat und Tat zur Seite stehen.

 

Schuljahresbeginn

Die John-Bühler-Realschule startet am Montag den 11.09.2017 in ein neues Schuljahr.

Das Schuljahr 2017/18 startet für:

  • die Klassen 6-10 am Montag um 7:50 Uhr in der Stadthalle. Am Montag und Dienstag findet Klassenlehrerunterricht von der ersten bis zur sechsten Stunde statt. Der Unterricht nach Stundenplan beginnt am Mittwoch.
  • die neue Klasse 5 am Dienstag um 8:00 Uhr in der Stadthalle. Die Unterrichtszeiten in der ersten Schulwoche sind von 7:50 Uhr bis 13:00 Uhr. Ab Montag 18.09.2017 beginnt der Unterricht nach Stundenplan.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, sowie allen Lehrerinnen und Lehrern einen guten Start in das neue Schuljahr 2017-18.

Mark Kunzelmann & Hannes Halbrock

Die SMV unternimmt musikalische Reise nach Transsilvanien

Am Dienstag, den 18.07.2017, war es endlich so weit. Unser großer Musical-Ausflug stand vor der Tür.

Organisiert hatte den Musicalausflug die SMV mit ihrer Lehrerin Betina Weisenberger.

37 Schülerinnen und Schülern aus allen Klassenstufen machten sich auf den Weg nach Stuttgart. Im SI-Zentrum angekommen, erhielt jeder seine Karte und schon ging es los.

Voller Vorfreude und Aufregung begaben wir uns auf unsere Plätze. Das Licht wurde gedimmt, der Moderator begrüßte uns und endlich war es so weit. Licht, Ton, Kamera Action. Der erste Ton des Orchesters erklang und zog uns in seinen Bann. Hörner, Trompeten, Geigen, E-Gitarre und Schlagzeug formten sich zu einem gigantischen Klang.

Die verhängnisvolle Geschichte von Alfred, Prof. Abronsius, Sarah und dem Grafen Krolock nahm ihren Lauf. Der junger Student Alfred und sein Professor Ambronsius machen sich auf den Weg nach Transsilvanien, um den Vampir Graf Krolock zu finden und zu töten. Auf ihrem Weg kehren sie in ein kleines Dorf ein, welches eine Leidenschaft für Knoblauch hat. Dort treffen sie auch auf die Tochter des Wirtes. Sie heißt Sarah und sehnt sich nach Eigenbestimmung und Freiheit. Alfred verliebt sich sofort in sie. Aber auch der Vampirgraf hat ein Auge auf sie geworfen. Doch mehr wollen wir an dieser Stelle nicht verraten. J Am Ende versammelten sich die Vampire im Publikum und tanzten den „Tanz der Vampire“. Klappe zu, der Vorhang fiel.

Es war ein beeindruckender Abend. Fröhlich gestimmt mit den Melodien des Abends im Ohr machten wir uns mit unseren Lehrerinnen Frau Lieb und Frau Hipp auf den Heimweg nach Dornhan. Wir hatten alle sehr viel Spaß und freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: „It’s musical time!“

Euer SMV-Team

Ereignisreiche Tage beim Schüleraustausch in Pont-de-Vaux

17 Schülerinnen und Schüler der John-Bühler Realschule verbringen eine Woche in französischen Gastfamilien

Obwohl die Austauschbegegnung mit der Dornhaner Partnerschule, dem Collège Antoine Chintreuil in Pont-de-Vaux, bereits zum 21. Mal stattfindet, war die Spannung wie jedes Mal vor der Abreise groß – Wie wird meine Gastfamilie sein? Reichen meine Französisch Kenntnisse aus, um zurechtzukommen? Was erwartet uns während des französischen Schul- und Familienalltags? Die Motivation unter den Schülern war groß, nun endlich das im Unterricht Gelernte anzuwenden und Land und Leute hautnah zu erleben.

Am ersten Morgen wurden die jungen Deutschen gleich von der Schulleiterin, Mme Sarda-Mugniery freundlich empfangen und durch das Schulgebäude geführt. Anschließend durften sie in den französischen Schulalltag eintauchen, am Unterricht teilnehmen und auch mit ihren Partnern in der Kantine essen. Am Nachmittag ging es weiter zum stellvertretenden Bürgermeister, der die Gäste aus Dornhan in den Sitzungssaal des Rathauses einlud und gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Partnerschaftskomitees in Pont-de-Vaux, M. André Descottes, die zahlreichen Fragen der Schüler geduldig beantwortete. Zum Abschluss dieses ersten, ereignisreichen Tages erhielt die Schülergruppe noch eine kurzweilige Führung durch das Musée Chintreuil in Pont-de-Vaux. Einen besonderen Eindruck hinterließ das "Cabinet des curiostités" des Museums,  wo es eine Vielzahl von seltenen bzw. seltsamen Objekten aus aller Welt zu sehen gibt.

Am Dienstag fuhr die gesamte deutsch-französische Austauschgruppe nach Cluny, um das  im Jahre 910 gegründete Benediktinerkloster zu besichtigten. Weiter ging es in das malerische Dorf Brancion. Nach einem Spaziergang durch die Gassen des mittelalterlichen Dorfes  mit alter Burganlage, genoss die Gruppe einen wundervollen Panoramablick über die ländliche Umgebung der Bourgogne und so manchem Schüler entwich der Satz: "Wie schön es hier ist!"

Am nächsten Tag lernten die Schüler im Rahmen einer Stadt-Rallye Pont-de-Vaux näher kennen, bevor anschließend noch genügend Zeit blieb, über den Wochenmarkt der Partnerstadt zu schlendern und französische Spezialitäten auszuprobieren. Besonders mutig zeigten sich einige Schülerinnen, die es wagten, frisch gegrillte Froschschenkel zu testen!  

Nach einem Picknick am See ging es ins "Boulodrome" von Pont-de-Vaux. Nicht nur "Boules" sondern auch viele andere, traditionelle Spiele wurden an diesem aktiven und sehr kurzweiligen Nachmittag gespielt.

Den letzten Tag vor der Abreise verbrachte die deutsch-französische Gruppe in Beaune, wo sie die bekannte Senffabrik Fallot besichtigte und anschließend noch eine sehr beeindruckende Führung durch das berühmte, ehemalige Hospital von Beaune erhielt. Am Abend luden die Gasteltern noch zu einem Abschlussabend am See ein.

Nachdem sich viele Schüler vor der Rückreise noch mit einem Vorrat an Croissants, Baguette, Fromage und Saucisson sec  eingedeckt haben, hieß es von ihren Partnern und Gasteltern Abschied zu nehmen. Die beiden Begleitlehrerinnen Susann Altenburger und Sabrina Hackel bedankten sich bei ihre französischen Kollegin, Christine Delay, für die ereignisreiche und reibungslos verlaufene Woche. Nach den Schülerworten "Wir freuen uns schon auf den Gegenbesuch im Oktober!" und einigen Tränen fuhr die Gruppe zurück nach Deutschland.

Welttag des Buches – Ein Schultag, der sich für die Fünftklässler nur um Bücher dreht

Eine Geschichte geschenkt bekommen – die Bibliothek Dornhans und einen Buchladen erkunden und vor allem: Lesen, lesen, lesen!

All dies beinhaltete der „Welttag des Buches“ für die Fünftklässler der John-Bühler-Realschule.

Dieser besondere Projekttag fand am Dienstag, den 09.05.2017 im Rahmen des Deutschunterrichts von Frau Kraus und Frau Maier statt. Diese wurden bei der Organisation tatkräftig von Frau Blaurock (Inhaberin der Buchlese) und Frau Bergstein (Leiterin der Stadtbibliothek) unterstützt. Zudem halfen die Kollegen Frau Weisenberger, Herr Geschke, Frau Altenburger, Frau Straub und Herr Greiner bei den Aufsichten.

Für die Schülerinnen und Schüler waren drei Stationen vorbereitet, welche sie in rotierenden Gruppen durchliefen. Station 1 beinhaltete die Erkundung des Dornhaner Buchladens „Buchlese“. Dort erzählte Inhaberin Frau Blaurock Interessantes zum Buch, außerdem bekamen die Klassen das Buch „Das geheimnisvolle Spukhaus“ geschenkt. In der Stadtbibliothek Dornhan (Station 2) durften die Schülerinnen und Schüler das Sortiment erkunden und natürlich bei Frau Bergstein auch gleich ein Exemplar ausleihen. Bei der Stadtrallye schließlich (Station 3) bestand die Aufgabe darin, die Stadt Dornhan mit einem Fragebogen zu erforschen. Die besten Bestreiter der Rallye werden nach der Auswertung der Bögen einen Buchpreis (gestiftet von der Buchhandlung Buchlese) bekommen.

Das Ende des Tages erwarteten die Fünftklässler beim gemütlichen Lesen der spannenden Spukgeschichte des geschenkten Buches.

K1024 Ein Schüler erhält das geschenkte Buch 

 K1024 Gemütlicher Ausklang des Tages mit einer Spukgeschichte

K1024 Geschafft Alle drei Stationen erfolgreich besucht

Text: SM

Fotos: SM

Besuch der Volksbank Dornhan

Am Mittwoch, den 24. April bekam die Klasse 8a im Rahmen des EWG Unterrichts bei Frau Haar Besuch von unserem Kooperationspartner, der Volksbank. Die zwei jungen Auszubildenden Herr Weber und Herr Siron nahmen sich Zeit, um die Klasse insbesondere über Zahlungsverkehr, Überweisungen und Kreditkarten zu informieren. Nach der theoretischen Einführung durften wir beispielsweise selbst einen Überweisungsschein ausfüllen, wobei klar wurde, dass viele dies zum ersten Mal getan haben. Wer ist denn nun der Zahlungsempfänger? Wo muss welche IBAN hin? Und was ist eigentlich eine BIC? Auch die verschiedenen Kreditkarten, die die Volksbank anbietet, wurden den Schüler/innen vorgestellt. Die sogenannte Jugendkreditkarte war dabei besonders interessant. Sehr spannend war auch, dass das Online Banking detailliert vorgestellt wurde. Wir haben gemeinsam online eine Beispielüberweisung getätigt, einen Dauerauftrag angelegt und die Auszubildenden haben die unsere Fragen sehr geduldig und ausführlich beantwortet.

Im Anschluss an diesen Theorieteil bekamen die Schüler/innen eine Führung durch die Volksbank Dornhan. Die dort bereitgestellten Bonbons kamen besonders gut an, aber auch die Führung an sich war sehr spannend. Aus Sicherheitsgründen war es leider nicht möglich, den Tresor zu besichtigen. Den großen Tresorraum, den die meisten aus Film und Fernsehen kennen, gibt es in der kleinen Filiale in Dornhan aber natürlich nicht. Bei der Besichtigung haben die Auszubildenden uns auch den neuen 50-Euro-Schein gezeigt und uns auf die Neuheiten hingewiesen. Beispielsweise die Einkerbungen, durch die nun auch Blinde die Banknoten unterscheiden können oder auch die neuen Wasserzeichen, die besonders gut zum Vorschein treten, wenn man sie gegen das Licht hält. Woran man eine Fälschung erkennt, wurde uns auch direkt gezeigt.

Alles in Allem war es ein gelungener Besuch für die Klasse 8a, bei dem sie wichtige Informationen über Bankgeschäfte erhalten haben, die sie auch im späteren Leben häufig anwenden werden.

K1024 IMG 7346K1024 IMG 7337