Back to Top
 
 
 

Letzter Schultag

Der letzte Schultag am Freitag, 26.07.2019 endet um 11:00 Uhr.

Die Busse fahren zu folgenden Zeiten am ZOB ab:

11:05 Uhr  Marschalkenzimmern, Weiden, Aistaig, Oberdorf L 31

11:05 Uhr  Marschalkenzimmern(Rathaus), Höchmössingen L 37

11:25 Uhr  Betzweiler, Wälde, Loßburg

                 ab 12:00 Uhr Anschl. in Loßburg n. Wittendf., Lombach

11:25 Uhr  Fürnsal, Bettenhausen, Leinstetten L 7410

11:45 und 12:24 Uhr  Gundelshausen, Busenweiler, Aischfeld L33

12:02 Uhr  Marschalkenzimmern, Weiden L 7410

 

8. Klässler vor Gericht

Im Rahmen des Faches Gemeinschaftskunde besuchten die beiden 8. Klassen jeweils zwei aufeinanderfolgende Strafprozessverhandlungen im Amtsgericht Oberndorf.

Der Themenkomplex „Rechtliche Stellung des Jugendlichen und Rechtsordnung“ wurde bereits ausführlich im Unterricht behandelt und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches wurden selbst auf verschiedenste Fallbeispiele angewandt, sodass der Besuch der Gerichtsverhandlungen zur Vertiefung und Veranschaulichung der Theorie diente.

Nachdem alle Schülerinnen und Schüler von drei Polizisten gründlich untersucht und ihnen gefährliche Gegenstände abgenommen wurden, durften die 8. Klässler als „Zuschauer“ im hinteren Bereich des Sitzungssaales Platz nehmen.

In den öffentlichen Verhandlungen ging es um unterschiedliche Vorwürfe, angefangen bei Fahren ohne Fahrerlaubnis über Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte bis hin zu Diebstahl mit Sachbeschädigung unter Betäubungsmitteleinfluss. Die Schülerinnen und Schüler hatten dabei Gelegenheit, sowohl das Verfahren und die daran beteiligten Personen, als auch die relevanten juristischen Fragestellungen genau unter die Lupe zu nehmen.

Der Richter, der Staatsanwalt und die anwesende Jugendgerichtshilfe nahmen sich nach jedem Fall ausreichend Zeit für Fragen, Unklarheiten und erklärten nochmals einzelne Abläufe und Hintergründe zu den jeweiligen Strafprozessen und den Besonderheiten des Jugendstrafrechts. Interessant waren dabei vor allem die Analyse des Urteils und seiner Begründung. Dabei wurde den Schülerinnen und Schülern schnell klar, wie schwierig es mitunter sein kann, die Glaubhaftigkeit verschiedener Zeugenaussagen möglichst objektiv zu bewerten und eine angemessene Strafe zu finden.

  • K1024_5
  • K1024_6
  • K1024_7
  • K1024_8

Tag der Ausbildung bei der Firma Mafell

Am Freitag, den 24. Mai 2019 wurden die beiden 8. Klassen der John-Bühler-Realschule von einem von der Veranstaltung bereitgesellten Bus um 9 Uhr an der Schule abgeholt und zu dem Betrieb nach Oberndorf gefahren.

Die Schülerinnen und Schüler wurden in vier Gruppen jeweils einem Auszubildenden zugeteilt und bekamen eine kompakte Betriebsführung. Die Azubis stellten die verschiedenen Bereiche und Tätigkeiten vor, so bekam jeder einen ganzheitlichen Einblick in den Betrieb und dessen täglichen Abläufe. In der Lehrwertstatt stellten die aktuellen Auszubildenden der Firma ihre Berufe vor und informierten über Ausbildungswege.

Anschließend wurden alle gemeinsam begrüßt und Mafell stellte sich mit einigen Details und Informationen über den Betrieb, die verschiedenen Berufe und Produkte vor.

Das Highlight war die Vorführung einzelner Maschinen wie einer speziellen Kreissäge, Stichsägen, Tischkettensägen, Schleifmaschinen und Akkuschraubern. Währenddessen wurden die Vorzüge und die Verwendung von einem erfahrenen Schreiner, der bei Mafell seit Jahren arbeitet, erklärt.

Über weitere Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten informierte der Info-Truck der Metall- und Elektro-Industrie, der auf dem Betriebsgelände stand. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler technische Berufsinhalte praktisch testen.

Um 12 Uhr wurden die 8. Klässler zur Schule zurückgebracht und ein lehrreicher und eindrucksvoller Morgen bei der Firma Mafell ging zu Ende. 

  • K1024_1
  • K1024_2
  • K1024_3
  • K1024_4

Info Klasse 10

Der Prüfungsplan hängt aus.

Abgabe der Dokumentation in 3- bzw. 4-facher Ausfertigung am Mittwoch 25.06.2019.

 

MOBILE INDUSTRIEWELT IN DORNHAN: INGENIEUR-BERUFE ERLEBEN

Von der virtuellen Idee bis zum realen Produkt: Das doppelstöckige Ausstellungsfahrzeug DISCOVER INDUSTRY – CHANCEN | BERUFE | ZUKUNFT macht in Dornhan erlebbar, wie Ingenieurinnen und Ingenieure denken und arbeiten und wie viel Mathematik und Physik in unseren Alltagsprodukten stecken. Von 24. bis 26. Juni erhalten Schülerinnen und Schüler der John-Bühler-Realschule Einblicke in den industriellen Produktentstehungsprozess. Junge MINT-Akademiker begleiten sie bei der Reise durch die mobile Industriewelt und zeigen berufliche Perspektiven auf.

Maschinen kommunizieren miteinander, Roboter entlasten uns bei eintönigen Tätigkeiten und Augmented-Reality-Brillen ersetzen Bedienungsanleitungen: Die Digitalisierung bietet große Chancen, stellt Unternehmen auf dem Weg dorthin aber auch vor große Herausforderungen. Eine davon ist der hohe Bedarf an qualifizierten Fachkräften aus dem MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik), insbesondere an Ingenieurinnen und Ingenieuren. Um Jugendlichen Lust zu machen, an diesem spannenden Thema mitzuarbeiten, ist die mobile Industriewelt DISCOVER INDUSTRY – CHANCEN | BERUFE | ZUKUNFT im Rahmen des erfolgreichen Programms COACHING4FUTURE in Baden-Württemberg unterwegs. Das gemeinsame Angebot der Baden-Württemberg Stiftung, des Arbeitgeberverbands Südwestmetall und der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit macht von Montag, 24. Juni, bis Mittwoch, 26. Juni 2019, an der John-Bühler-Realschule in Dornhan Station. 


3D-scannen, programmieren, smart produzieren: Zu Beginn des Workshops zeigt ein multimedialer Rückblick, wie der gesellschaftliche und technische Fortschritt die industrielle Entwicklung immer mehr beschleunigte. Wie die effiziente Serienproduktion heute erfolgt und welchen Einfluss die digitale Transformation weiter nehmen wird, finden die Schulklassen an fünf Meilensteinen des Produktentstehungsprozesses und weiteren Exponaten heraus. Unter Anleitung der Coaches Dr. Judith Flurer, Dr. Jana Weßing und Industriemeisterin Jaqueline Pernet verwandeln die Jugendlichen zum Beispiel mithilfe eines 3D-Scanners einen Prototyp in ein Computermodell. Ein Roboterarm kann mittels Koordinaten-Eingabe punktgenau gesteuert werden. Und wenn die Mädchen und Jungen ihr selbst konfiguriertes Produkt durch die intelligente Produktionsanlage lotsen, bekommen sie bereits einen Ausblick auf die „Smart Factory“ von morgen. Im Obergeschoss folgen vertiefende Workshops, die Bildungswege und Aufgabengebiete verschiedener MINT-Berufe aufzeigen. Die mobile Industriewelt möchte so die vielseitigen Berufsmöglichkeiten in der Industrie praxisnah und anschaulich vermitteln.

  • K1024_P1060564
  • K1024_P1060565
  • K1024_P1060566
  • K1024_P1060567

  • K1024_P1060568
  • K1024_P1060569
  • K1024_P1060571
  • K1024_P1060572

  • K1024_P1060573

Tag des Mädchenfußballs in Aldingen

Tolles Wetter und tollen Fußball erlebten die Betreuer Herr Röderer und Maximilian Haas beim Tag des Mädchenfußballs 2019 in Aldingen. Acht Teams in zwei verschiedenen Altersklassen traten gegeneinander an und versuchten die Kreismeisterschaft im Landkreis Rottweil und Tuttlingen für sich zu entscheiden. Zwei Spielerinnen des JBRS-Teams glänzten besonders. Elaine Graf erzielte einen Hattrick und Tia Luz holte mit drei Toren und drei Assists die meisten Scorerpunkte im JBRS-Team. Aber auch die Defensive glänzte. Die Dreier-Abwehrkette unter der Leitung von Innenverteidigerin Pauline Hezel ließ kaum Torchancen zu und hielt Schlussfrau Leonie Schlabe den Rücken frei. Trotz allem reichte es nicht ganz für den Turniersieg und die JBRS-Girls mussten sich mit dem zweiten Platz zufriedengeben. Anschließend ließen die Mädels, Mütter und Betreuer den anstrengenden Tag bei Pommes, Cheeseburgern und veganen Burgern ausklingen.

  • K1024_IMG-20190524-WA0007
  • K1024_IMG-20190524-WA0008
  • K1024_IMG_20190522_112405_1
  • K1024_IMG_20190522_112533

  • K1024_IMG_20190522_114214_1
  • K1024_IMG_20190522_115709
  • K1024_IMG_20190522_123612
  • K1024_IMG_20190522_131355_1

  • K1024_IMG_20190522_131418
  • K1024_IMG_20190522_132351
  • K1024_aaIMG_20190522_122122
 

Realschüler genießen interessante Austauschwoche in Frankreich

 

Viel Spaß während der deutsch-französische Schülerbegegnung in Pont-de Vaux.

 

 

 

Gespannt auf die bevorstehende Woche reiste die 17-köpfige Schülergruppe der John-Bühler –Realschule mit ihren Begleitlehrerinnen Susann Altenburger und Tracey Rabe zur Partnergemeinde nach Pont-de-Vaux. Da fast alle Schüler zum ersten Mal am Austausch teilnahmen, war die Spannung und Aufregung groß. Werden meine Französischkenntnisse ausreichen, um zurechtzukommen? Wie wird die Gastfamilie sein? Was wird während dem französischen Schul- und Familienalltag  alles auf mich zukommen?

 

Die ersten Ängste verflogen gleich nach dem freundlichen Empfang der Gastfamilien auf dem Schulhof der französischen Partnerschule. Einen ersten Einblick, wie der Alltag am Collège Antoine Chintreuil in Pont-de-Vaux abläuft, erhielten die Dornhaner Schüler bereits am folgenden Morgen, als sie von der Schulleiterin, Sophie Sarda-Mugniery, freundlich empfangen und durch das Schulgebäude geführt wurden. Anschließend durften sie sofort in den französischen Schulalltag eintauchen, am Unterricht teilnehmen und auch mit ihren Partnern in der Kantine zu Mittag essen. Am Nachmittag wurden die Gäste aus Dornhan vom Bürgermeister, Philippe Coillard, im Rathaus erwartet. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Partnerschaftskomitees,  André Descottes, beantwortete er Fragen der Schüler und lud sie noch zu einem kleinen Snack ein.  Zum Abschluss dieses ersten, ereignisreichen Tages erhielt die Schülergruppe noch eine kurzweilige Führung durch das Musée Chintreuil in Pont-de-Vaux. Am Dienstag fuhr die gesamte deutsch-französische Austauschgruppe nach Bourg-en-Bresse. Eine interessante Führung durch das königliche Kloster Brou brachte den Schülern ein in Frankreich einzigartiges Meisterwerk der Gotik näher.

 

Aber auch ganz alltägliche und traditionelle Dinge lernten die Schüler in ihrer Gastfamilie, beim Schlendern durch die Straßen von Bourg-en-Bresse bzw. auf dem riesigen Wochenmarkt in Pont-de-Vaux kennen.  Viel Spaß hatten die deutschen und französischen Partner im "Boulodrome" von Pont-de-Vaux. Nicht nur „Boules“  sondern auch viele andere, traditionelle Spiele wurden an diesem aktiven und lustigen Nachmittag gespielt.

 

Den letzten Tag vor der Abreise verbrachte die deutsch-französische Gruppe in der Seidenstadt Lyon. Erste Eindrücke bot eine Stadtführung durch das Quartier La Croix-Rousse, das Montmartre von Lyon. Die Besichtigung eines Seidenateliers und der schöne Spaziergang entlang der Rhône und Saône  gefiel den Jugendlichen ebenso sehr wie das abschließende Shoppen rund um den Place Bellecour. 

 

Obwohl die Austauschgruppe einen anstrengender Tag hinter sich hatte, tanzten und sangen sie gemeinsam beim Abschlussabend bis spät abends. Für das leibliche Wohl sorgten die Gasteltern mit einem tollen Buffet, bestehend aus leckeren, typisch französischen Snacks.

 

Nach einer abwechslungsreichen und spannenden Woche, organisiert von der französischen Kollegin Christine Delay, wurden  viele neue Freundschaften zwischen den deutschen und französischen Schülern geschlossen, so dass sich alle auf den Gegenbesuch im Oktober in Dornhan freuen!

 

 

Was macht eigentlich eine Floristin? - Jobbörse an der JBRS

 

Unter dem Motto "Schüler gestalten Zukunft für Schüler", fand auch in diesem Jahr wieder die "Jobbörse" der John-Bühler-Realschule in Dornhan statt. Mit großem Engagement der Neuntklässler wurden den Schülern der Klasse 7 und 8 verschiedene Berufe und Berufsfelder vorgestellt. Von der Floristin bis zum Zimmermann war für jeden etwas dabei. Eine Bereicherung stellten erneut die Kooperationsfirmen und Institutionen, Arburg, die Barmer GEK, die Unternehmensgruppe Fischer, Parker-Hannifin, das Finanzamt Rottweil, Volksbank Rottweil, Grohe Technology, die Firmengruppe Simon, Kipp, Mafell und die Polizei Rottweil dar, die mit ihren Ständen die Veranstaltung tatkräftig unterstützten.

 

  • K1024_P1060523
  • K1024_P1060525
  • K1024_P1060534
  • K1024_P1060540

  • K1024_P1060543
  • K1024_P1060545
  • K1024_P1060557